Ritterkreuzträger

Oberleutnant
Schleef, Hans
Ritterkreuz am:
09.05.1942
(mehr Details...)

Aktuelles

» Forum (28.11.17)
von Eichel-Streiber... (mehr)
» Datenbank (15.07.17)
Mertens, Ewald... (mehr)

Datenbank durchsuchen

Name:  
 
[Erweiterte Suche]

Statistik


Besucher
Seit 01.01.2000: 3167470
Heute:2354
Linkeinträge: 215
Forumbeiträge: 711
Bücher: 38

    Datenbank > detailierter Datensatz


« zurückStand: 04.03.17 / Hits: 3013
 Grösse: 350 x 518 px
General der Panzertruppe 
Gräser, Fritz-Hubert
* 03.01.1888   Frankfurt/Oder
+ 04.10.1960   Göttingen
Ritterkreuz am:  19.07.1940
als:  Oberst 
Funktion:  Kommandeur InfRgt 29 (mot.)
517. Eichenlaub am:  26.06.1944 als Generalleutnant 
   Kommandeur 3.PzGrenDiv
154. Schwerter am:  08.05.1945 als General der Panzertruppe 
   Oberbefehlshaber 4.Panzerarmee
Bes. Vermerke:  Laut Heuer am 03.11.1888 geboren. Eingang des Vorschlages zur Schwerterverleihung beim OKH/PA/P5 erfolgte am 29.04.45 und wurde am 30.04.45 vom Chef HPA, General Maisel, befürwortet. Der Vorschlag ist erhalten und liegt im BA. Der Vorschlag fällt somit unter den Dönitz-Erlaß.(Fellgiebel)
Quellenhinweise: Die Träger des Ritterkreuzes von Fellgiebel. Mit Eichenlaub und Schwertern von Karl Alman. Hartlage vom 19.01.1996. Kerl vom 28.01.1996. Die Eichenlaubträger 1940-1945 von Stockert.
Quellenhinweise: Kopie Landserbeitrag Dr. Heuer. Kopie Generale des Heeres, Biblio-Verlag. Mit Eichenlaub und Schwertern von Florian Berger.

» Hier können Sie unsere Datenbank ergänzen oder Quellenangaben machen
» Sie haben ein fehlendes Bild für uns?

»

Weitere Bilder

[Druckversion] [Seite per Mail versenden] ? [Noch Fragen...?]

Spenden


Der Zeit- und Geldaufwand ist doch erheblich angestiegen und deshalb möchten wir an dieser Stelle auch um etwas Unterstützung bitten. Jeder Euro hilft uns, damit diese Seite wieder AKTUELL und langfristig AKTIV bleiben kann.

Ins Forum einloggen

Name:  
Passwort:  
   

Interessante Links


Die Grauen Wölfe - Deutsche U-Boote im Zweiten Weltkrieg


"Im Ersten Weltkrieg 1914 bis 1918 nahmen 369 deutsche Unterseeboote den Handelskrieg gegen die Blockademächte auf. Sie versenkten rund 12 Millionen Bruttoregistertonnen des gegnerischen Frachtschiffraumes. 5249 U-Boot-Männer blieben auf den

(zum Link)